HOW DOES IT FEEL? (New Order, Blue Monday)

Warum sollte ich Ihnen etwas zeigen, was Sie ohnehin selbst sehen können?

 

Sprachloses wird zu Artikulierbarem 

Ich arbeite grundsätzlich konzeptionell. 

Die Konzentration auf Gefühlswelten, zu denen oft die richtigen Worte fehlen ist feelalike art. Ich bilde abstrakte Emotionen in konkreten Szenen ab, um dem Betrachter eine Verbindung zwischen Artikulierbarem und Nicht - Artikulierbarem zu ermöglichen. Nicht das "Wie ist es?" interessiert mich, sondern das "Wie fühlt es sich an?" 

 

Konzentration auf seelische Tiefe.

Kamera-Marken oder technologische Neuerungen haben für mich keine Bedeutung. Vielmehr sehe  ich in der weit verbreiteten  Gier nach neuestem Equipment die beste Ablenkung, um sich nicht mit inneren künstlerischen Prozessen auseinander setzten zu müssen. 

Kunst ist ein hohes Gut. Deshalb veröffentliche ich persönlich auch kein einziges meiner Bilder auf der Foto-Müllhalde Instagram. 

 

Drama

Dramatik ist ein wesentlicher, wenn nicht der wesentlichste Bestandteil meiner Arbeiten.  Meine Serien ähneln dabei ein wenig einem Dramolett, in dem ich als Fotograf  Personen oder Gegenstände zu Protagonisten in einer Geschichte mache - die jedoch vom Betrachter persönlich interpretiert werden muss.